Sie befinden sich auf dem Archiv der Website der Neuapostolischen Kirche Norddeutschland.
Seit dem 19.6. ist unsere neue Website zu finden unter: http://www.nak-nordost.de

Drucken
Sie sind hier: Aktuelles
Donnerstag, 19. September 2019

Jugendliche bewegen ernstes Thema: Trauer nach Verlust durch Tod

(31.05.2016) Rostock. Da kürzlich ein jugendlicher Diakon aus Wismar verstarb, kamen viele junge neuapostolische Christen, die ihm nahe gestanden hatten, am Freitag, 20. Mai 2016 in Rostock zu einer Jugendstunde mit dem Thema "Trauer nach Verlust durch Tod" zusammen. Trauerbegleiterin Leonore Matouschek führte durch den Abend.

"Die Trauerbewältigung ist eine Lebensaufgabe." Mit diesen Worten leitete die Hamburger Trauerbegleiterin Leonore Matouschek ihr Referat zum Thema "Trauer und wie ich damit umgehen kann" ein. Volle Aufmerksamkeit schenkten ihr nahezu 60 Teilnehmer aus dem Bereich Mecklenburg-Vorpommern, die sich zu dieser besonderen Jugendstunde in der Neuapostolischen Kirche Rostock versammelt hatten.

Gemeinsam weinen wie lachen

Nach einem Gebet mit Bischof Wolfgang Novicic spielte die Trauerbegleiterin das Lied "Haltet die Welt an" der Band Glashaus ab, was die Zuhörer in eine emotionale Stimmung versetzte. Anschließend erarbeiteten sie mit verschiedenen Methoden Gedanken und Sinnbilder für den Umgang mit Trauernden oder dem eigenen Verlust. Die Programmpunkte forderten teilweise Mut, Vertrauen und Offenheit der jungen Christen untereinander ab.

Im Verlauf des Abends wurde klar: die Teilnehmer hatten hier und da selbst Leid zu tragen, Trauer noch zu bewältigen oder Unsicherheiten im Umgang mit trauernden Menschen – Erkennntisse, die die Notwendigkeit der außerordentlichen Jugendstunde verdeutlichten. Auf der anderen Seiten brachten die Erkenntnisse die Jugendlichen nicht in Verlegenheit. Vielmehr lobten sie den Wert, gemeinsam weinen wie lachen zu können.

Trauerbegleiterin Leonore Matouschek

Leonore Matouschek wurde 1997 und 1998 an einer Akademie der Nordelbischen Evanglischen Kirche zur Trauerbegleiterin ausgebildet. Zuvor war sie bereits mehrere Jahre für den Verein "Verwaiste Eltern Hamburg e.V." tätig, der Eltern, die ein Kind durch Tod verloren haben, in ihrer Trauer begleitet. Zusätzlich zu ihrer Praxiserfahrung hatte Leonore Matouschek Kommunikationspsychologie an der Universität Hamburg studiert.

Im Rahmen von Gesprächkreisen lässt Leonore Matouschek, Mitglied der Gemeinde Hamburg-Alstertal, seit 2001 ihre Kenntnisse und Erfahrungen in der Trauerbegleitung offiziell Mitgliedern der Neuapostolischen Kirche zugute kommen. Einmal monatlich kommen die Trauernden für circa zwei Stunden unter ihrer Leitung zusammen. Neue Betroffene können sich nach einem Vorgespräch zum Gesprächskreis anmelden.

Text: Vanessa Welke, Björn Renz

Fotos: Wolfgang Novicic